DIY: SO MACHST DU EINE FUTTERGLOCKE GANZ EINFACH SELBST

Für zwitschernde Gäste

Vögel im Garten: So einfach bastelst du eine Futterglocke selbst

Aus Materialien, die fast jede*r zu Hause im Garten stehen hat, kannst du nun anlässlich der Vögel, die im Frühjahr allmählich in deinen Garten zurückkehren, eine Futterglocke selbst machen. So einfach geht's:

Hörst du auch schon die ersten Vögel zwitschern? Das heißt, der Frühling liegt nicht mehr in weiter Ferne. Die Natur wird wieder belebt und die letzten kühlen Tage sind bald überstanden, weshalb eine kleine Futterglocke gerade jetzt am nötigsten ist. Nun hast du genügend zwitschernde Gäste im Garten, die ordentlich von der Kost profitieren können. Außerdem hilfst du den kleinen Piepmatzen durch den Winter, falls Deutschland noch ein richtiger Wintereinbruch bevorstehen sollte – auch der Februar kann seine frostigen Tücken haben. Deshalb verraten wir dir, wie du schnell und einfach eine Futterglocke aus Materialien bauen kannst, die du garantiert zu Hause hast.

So machst du eine Futterglocke für Vögel selbst

Der Winter mag zwar bisher mild gewesen sein, das kann sich aber schon bald wieder ändern. Wenn man Glück hat, sprießen jedoch schon die ersten Frühblüher oder du säst das erste Gemüse im Februar aus – wir werden es sehen. Stattdessen solltest du erste Gedanken um die kleinen Vögel machen, die nun wieder munter zwitschern. Mit etwas fettreichem Essen machst du sie fit für die letzten kalten Tage. Alles, was du brauchst, findest du bereits in deinem Garten. Nur weniges solltest du dazukaufen müssen. Du benötigst:

  • Tontopf mit Loch
  • Kokosfett oder Ähnliches
  • Holzstock, möglichst mit Gabelung als Sitzgelegenheit
  • Garn zum Aufhängen
  • Etwas Vogelfutter

Zum Vogelfutter: Finde heraus, welche Vögel in deinem Garten einkehren

Es gibt Allesfresser, Körnerfresser und Weichfutterfresser. Du kannst die Vögel an der Art oder am Schnabel unterscheiden. Allesfresser fressen sowohl Körner als auch Weichfutter. Das macht es für dich als Hobbygärtner*in am einfachsten: Mal kannst du das eine, dann das andere Futter kaufen oder eben das, was es gerade zu kaufen gibt. Den Körnerfressern gibst du im besten Fall nur Körner in die Futterglocke. Mit ihren großen Schnäbeln sind sie in der Lage, die Schalen von Sonnenblumenkernen zu knacken. Daneben fallen ihnen weitere Nüsse und Kerne zum Opfer. Weichfutterfresser besitzen im Vergleich kleinere und schmalere Schnäbel. Für sie kannst du dein getrocknetes Obst und Beeren entbehren. Zudem mögen Weichfutterfresser Rosinen, Kleie, Früchte und Haferflocken.

  • Allesfresser: Kleiber und Specht
  • Körnerfresser: Dompfaff, Finkarten, Gimpel, Meisen und Sperlinge
  • Weichfutterfresser: Amseln, Drosseln, Heckenbraunelle, Rotkehlchen, Star und Zaunkönig

Wie du Futterglocken selbst machst: Eine Anleitung

Such in deinem Gartenschuppen nach einem kleinen Tontopf oder nimmt die kleineren Kübel, die du für die Überwinterung deiner Pflanzen verwendet hast. Vögel sind nicht besonders groß, weshalb du ruhig den kleinsten Tontopf nehmen kannst, den du findest. Nun hast du zwei Möglichkeiten: Entweder du benutzt den Tontopf lediglich, um die Futterglocke zu formen oder du hängst die Futterglocke samt Tontopf an einem Ast auf.

Foto: IMAGO/Shotshop
So einfach geht's: Nimm dir deinen Tontopf und entscheide dich für eine der beiden Bastelvarianten.

Futterglocke selbst machen: 1. Variante

Du entscheidest dich für Ersteres, dann ziehst du erst mal dein Garn durch das Loch des Tontopfes. Achte darauf, dass eine Schlaufe entsteht. Packe anschließend Backpapier in den Tontopf, in das du anschließend ein Loch stichst, durch das das Garn gezogen wird. 

Jetzt halte das Garn am besten mittig nach oben, denn es geht nun ans Eingemachte: Befülle den Tontopf mit dem Futter, das du bereitgestellt hast. Das Ganze wird nach unten an den Boden des Tontopfes gedrückt, sodass überschüssige Luft entweicht.

Danach kannst du dir aussuchen, ob du dein Werk lieber für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellst oder anbackst. Anschließend wird die Futterglocke mithilfe des Papiers aus dem Tontopf gehoben und aufgehängt. Um der festen Masse noch etwas mehr Halt zu geben, kann noch ein Metallstück oder Ähnliches drumherum gebunden werden.

Futterglocke selbst machen: 2. Variante

Oder du entscheidest dich dazu, die Futterglocke samt Tontopf aufzuhängen, dann besteht die Stabilität natürlich weiterhin. Zudem errätst du es wahrscheinlich schon – bei dieser Variante brauchst du kein Backpapier. Du befolgst einfach dieselben Schritte, wie soeben erklärt und lässt das Backpapier außen vor. Der Tontopf muss anschließend auch nicht in den Kühlschrank oder in den Ofen. Das Ergebnis wird aufgehängt.

Um es den Vögeln angenehm zu machen, bietet es sich an, den Topf horizontal aufzuhängen. Dann kommt auch dein Zweig zum Einsatz, den du einfach in das Futter steckst oder ganz zu Beginn samt des Garns einfädelst. Oder du bastelst aus alten Gummistiefeln noch ein Vogelhaus. So können sich die Vögel an der Futterstelle ausruhen und dein bereitgestelltes Futter genießen.

Quellen:
deavita.de, sidco.de, smarticular.net, nabu.de

2024-06-14T07:08:02Z dg43tfdfdgfd